Zementestrich

Anwendungsgebiete

  • Wohnungsbau
  • Einfamilienhäuser
  • Gewerbeflächen
  • Industrie

 

 

Zusammensetzung:
Zement, Siebkies und Wasser

 

Verarbeitung
Überwiegend als Lehrenestrich, in speziellen Anwendungen auch als Fließestrich.

Lieferung aus Silo oder Fahrmischer, bzw. als Sackware und Schüttgut.

 

Vorteile

  • universell einsetzbar
  • feuchtigkeitsunempfindlich
  • für den Außenbereich geeignet
  • direkte Oberflächennutzung möglich

 

Nachteile

  • begrenzte Tagesleistung
  • relativ hohes Schwindmaß

 

Zementestrich (CT) ist ein universell einsetzbarer Estrich für den Innen- Außenbereich und ist in der  Verarbeitung einfacher.

Es ist die am meisten verwendete Estrichart.

Hat eine gute Festigkeit. und ist unempfindlich gegen Feuchtigkeit.

Durch seine sehr gute Wärmeleitfähigkeit wird er zudem als Heizestrich oft verarbeitet. Bei entsprechender Raumgröße ist eine Fugenausbildung erforderlich, sonst unkontrolliertes Reißen.

Durch seine homogene Zusammensetzung gut geeignet für alle Untergründe im Neubau, Umbau sowie bei der Sanierung.

Die unterschiedlichen konstruktiven Ausbildungen wie z. B. Estrich auf Trennschichten, Verbundestrich oder schwimmender Estrich sind mit ihm einfach und genau herstellbar.

Nachteil von Zement-Estrich ist, dass er erst nach 20-30 Tagen (Trockenzeit) mit Belägen versehen werden kann.